Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Do 14. Jan 2016, 12:13

Hallo Leute, nachdem ich hier schon einige Zeit stiller Mitleser bin, will ich hier auch mal nen kurzen Text verfassen und um Rat bitten. Viell. hat ja einer nen Tipp.

Ich bin auch seit einiger Zeit stolzer Besitzer einer Alkoholikerin.

Bild

Hier mal ne kleine Geschichte, wie ich zur Lampe gekommen bin, mit dem Stand der Dinge...
Graetzin 915

Ne, mein Problem ist, das die Lampe teilweise sone "hechelnde" Verbrennung hat. Bzw. macht solche "hechelnden" Geräusche, in Verbindung mit einem flackernden Lichtschein. Das kommt und geht immer zyklisch. Eine Minute ohne flackern, eine Minute mit, eine Minute ohne,... usw.

Ist HIER IM VIDEOauch zu hören.

Das ganze hört SCHLAGARTIG auf, wenn man den Hahn schließt, oder die Tankfüllung kurz vor Ende ist. Dann wird die Lampe auch richtig leise (Kein rauschen mehr, bei gleicher Helligkeit.) So brennt sie dann gut eine Minute, bis sie dann langsam verlischt.

Mein "dummes" Gefühl sagt mir, die Lampe läuft zu fett, was ich daraus schließe, das die Lampe kurz vorm verlöschen so gut wie lautlos arbeitet, wohin dagegen im "Normalbetrieb" ein deutliches Rauschen zu hören ist. Ich vermute, wäre die Lampe richtig "eingestellt", würde sie generell lautlos laufen.

Wie dem auch sei, hab ich das Problem schon mal mit Roland Loos besprochen, da er auch solch eine Lampe besitzt. Leider hatte er sie seit langen nicht in Betrieb, und kann sich auch sonst keinen Reim drauf bilden.

Hab keine Ahnung, aber kann man hier vom Leidenfrost sprechen? Woran liegt das?

PS: Was habt Ihr bei euren "Graetzen" für Mundstücke, Brenner und Socken verbaut?

MFG Andy
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Do 14. Jan 2016, 17:38

hallo

hast du zufällig ein paar bilder von dem mundstück was dort verbaut ist ?
welche größe vom glühstrumpf hast du ? ( ring Nummer )
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Do 14. Jan 2016, 18:36

Hi Januch

Mundstück ist das mittlere hier im Bilde verbaut...
Vor Rechts nach Links...
Graetzin Mini (40HK-Spiritusglühlicht ala Marla usw.)
Graetzin Liliput (80 HK)(Hier als Pressgas-Mundstück MIT Löcher. Gibts auch ohne Löcher.)
Graetzin Standard (120 HK)
Unbekanntes Fabrikat/Gewinde (Ring 1562)
1/2"-Rohrgewinde, Leister Gaslaternen (Ring 1562)

Bild
Stammt aus nem Graetzin Gasglühlicht (Hängelampe, 120 HK) Ist die größte der Varianten!

Hier mal n Größenvergleich der Mundstücke. (Das linke ist verbaut!)(Aida ist vergleichbar mit Graetzin-Mini, aber anderes Gewinde!!) Lochdurchmesser am Gasaustritt 11mm.
Bild

Glühstrümfe ist son "Ding". Ich hab mir in UK acht "Felix"-Socken ordern können. War mal in irgendeiner Grabbelkiste nach Urzeiten wiedergefunden worden, und dann bei Ebay eingestellt. Waren mit "Graetzin" deklariert, und böse teuer... Hab ich fast dreistellig für gelöhnt, und wur nur für die Graetzin Gasglühlichter erworben, die ich später mal betreiben will. Sammlung
Hier mal n Größenvergleich Truma Schraubsocke, Ring 1562 und Felix Graetzin

Bild

Einer der Socken ist beim Versand leider drauf gegangen, aber somit hatte ich zumindest einen tatsächlich passenden Ring.
Den hab ich ne 0815-Socke (500HK) aus der Bucht übergestulpt und mit nem Gasbrenner aufgeblasen.

Bild

Den zerbrochenen Ring für das 80HK-Liliput-Mundstück hab ich nur als Muster behalten, um im E-Fall nach dem Maß welche aus Metall anfertigen zu können.

Nochmal zum "Felix"-Socken...
Viel steht nicht drauf...
Made in England
"Fix-A"
Reg-No 44156e

Außendurchmesser Ring: 37mm
Außendurchmesser Füße: 45mm
Innendurchmesser Füße: 23mm
Außendurchmesser "Rille" (Zum festbinden): 32mm
Innendurchmesser "Rille": 26mm
Höhe Ring: 26mm
Höhe Glühkörper: 61mm

Viel mehr kann ich dir erstmal nich dazu sagen...

MFG Andy
Zuletzt geändert von newman am Do 14. Jan 2016, 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Do 14. Jan 2016, 20:40

Gibt es denn in irgendwelchen unterlagen denn eine angabe wieviel hk die lampe hat?
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Do 14. Jan 2016, 21:06

Das problem bei den glühkörpern ist das sie trotz gleichem ring unterschiedliche größen und formen haben können .
Dateianhänge
2016-01-14 20.41.44.jpg
Die Beiden mittleren Glühkörper haben beide den gleich ring 98
2016-01-14 20.41.44.jpg (16.72 KiB) 17239 mal betrachtet
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Do 14. Jan 2016, 21:07

Hast du schon mal während das leuchtens die verschraubung von der vergaserstopfung mit einem kleinem lötbrenner erwärmt ?
Wenn ja was ist dann passiert ?
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Do 14. Jan 2016, 21:47

Ja ne, hab ich noch nicht... Zumal mich da auch ne selbst geschnitze Bleidichtung anlächelt....

Roland (Loos) meinte zu mir, die Lampe hätte 100 HK. Irgendwo anders meine ich mal was von 90HK und 110 HK gelesen zu haben. Also wirds sich auch so im Dreh widerspiegeln.
Deshalb war mein erster Versuch auch mit ner 100HK-Socke. Bloß das das Sch***ding ohne "Aufblasbrenner" auf geschätzte 20 HK zusammen geschrumpft ist. Deshalb hab ich jetzt auch ne 500er Socke genommen und mit Gasbrenner aufgepumpt. Is mir aber auch nich so gut gelungen. Derzeit ist sie etwa halb so groß, als wenn ich sie in ner 500er PX aufblasen würde. Ich muss mal sehn, ob ich mir da irgendwie ne Vorrichtung bauen kann, wo der Gasdruck der Flamme nicht durch den Magnesiaring nach hinten zurück weichen kann. So das der ganze Druck wirklich in die Socke geht.

MFG Andy
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Fr 15. Jan 2016, 07:36

Hast du den felix socken versucht ? Denn bei ca 100 hk müste der von der größe her passen .

und wie sieht die flamme ohne glühstrumpf aus ?
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Fr 15. Jan 2016, 07:51

Ne, hab ich nicht. Die sind mir für diese Lampe noch zu schade. (Abgesehn davon, das sie später wirklich nur für die Gasglühlichter venutzt werden sollen.) Erstrecht, solange sie noch nicht richtig läuft, und nochmal zerlegt werden könnte/müsste.

Ohne Socken hab ich auch noch nicht getestet...
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Fr 15. Jan 2016, 09:59

was hast du denn schon alles unternommen /probiert um den fehler zu beseitigen ?
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Fr 15. Jan 2016, 14:01

Bisher nich viel, weil die Lampe nach ihrer Komplettierung erst 3-4 Betriebsstunden runter hat. Bisher hab ich nur mal Testweise Bioethanol probiert, und bin mir nicht sicher, ob das Problem gleich geblieben ist, oder schlimmer wurde. Besser wars auf keinen Fall.

Die Originale Gazestopfungen hab ich gereinigt... Ich will jetzt mal die Vergaserstopfung tauschen, mit ner etwas gröberen Kupfergaze...
MFG Andy

Bild

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Fr 15. Jan 2016, 21:32

Hm, irgendwie funzt das ganze nicht so, wie die das früher gemacht haben, oder ich stell mich zu glatt an, was ich auch nich ausschließen will....

Also erstmal issen garnich so einfach, Kupfergaze mit 1mm Maschen hart auf nen 2,5mm Messingstab aufzulöten. Der Schmelzpunkt des Silberlots liegt geschätzte 3°C unter dem des Messings... Die Gaze an sich glüht aus... Keine Ahnung, wie die das damals gemacht haben.
Den ersten Versuch hab ich völlig vergeigt, noch bevor es fertig war. Der zweite sah recht zuversichtlich aus, bis ich das Teil dann montieren wollte. Da hat sich das Hartlot dann vom Messingstab gelöst, und nix war mehr mit Einbau in den Vergaser. :evil:
Letztendlich ist die originale Gaze allmählich in Begriff, sich aufzulösen... :evil: Musst ick erstmal notdürftig "reparieren".

Jo, letztendlich war das wieder n Rückschlag. Nu muss ick erstma weiter sehn...
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Sa 16. Jan 2016, 17:19

Ich möchte dir nicht zu nahe treten aber dein problem ist das deine "Gleichung " zu viele unbekannte hat für eine sinnvolle lösung .
Denn wenn ich richtig verstanden habe weist du nicht ob alle eintzelteile richtig zusammen passen . ( glühkörpergröße zum mundstück ,Glühkörpergröße zur düsengröße usw usw )
Der Brennstoff
Die Düse
Die Stopfung
Der Glühkörper

Und da bei den spiritus lichtern jeder einzelne dieser punkte wichtig ist und schon kleine veränderungen enorme auswirkungen auf das leuchtverhalten haben kann ist es schwierig herrauszufinden wo das problem liegt .
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Sa 16. Jan 2016, 17:28

Ja gut, aber zumindest beim Glühkörper hat man ja so gut wie keine Auswahl mehr. Die Stopfungen sind erstmal noch original! Ob diese trotzdem Probleme machen, kann ich (noch) nicht beurteilen. Düse ist ebenso original. Brennstoff hat sich im Laufe der Jahrhunderte auch nicht sonderlich verändert.

Bleibt unterm Strich der Gleichung nurnoch Mundstück und Glühkörper, ggf. noch Stopfung...
Mundstück inkl. Ring ne Nummer kleiner hab ich da... Könnte ich testen...
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Sa 16. Jan 2016, 18:45

spiritus 1920 ist aber nicht gleich mit bioethanol von heute .
Düse könnte ausgeleiert sein ( entweder durch viele leuchtstunden oder durch unsachgemäße reinigungsversuche )

Und mann darf auch nie vergessen die anforderung an eine lampe 1900 oder 1920 sind ganz andere gewesen als heute .
Früher hat mann sich nicht drann gestört das eine lampe richt oder nach einer weile schwarze flecken an der decke macht oder das mann oft das glas putzen mus ( bei petroleumlampen ) . es war halt so
Es ist eben mit den alten lampen wie mit alten autos . was heute undeckbar ist war früher normal . ( einfahrzeit , Nicht dauergasfest , Im winter bei nicht benutzung Kühlwasser ablassen usw )
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Sa 16. Jan 2016, 19:11

Der Spiritus von damals und heute sollte aber halbwegs vergleichbar sein... So sehr hat sich das Prinzip der Schnappsbrennerei nicht verändert.

Ich hab grad eben im Pelam gepostet... Da mein Versuch mit ner selbst gebauten Ersatzgazestopung selbst beim zweiten Versuch gründlichst in die Hose gegangen ist, und die originale Stopfung allmählich Zerfallserscheinungen zeigt, prüfe ich grad die Machbarkeit einer Stopfung aus Sinterbronze.(Sinterfilter) Sollte das halbwegs bezahlbar sein, werde ich noch einen Versuch starten. Sollte es zu teuer sein, werde ich davon absehen, und die originale Gazestopfung bis ans Ende ihrer Tage im Vergaser belassen, und mich so an der Funktion der Lampe erfreuen.
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Sa 16. Jan 2016, 20:30

sicherlich ist die herstellung von spiritus vom grund her gleich geblieben . aber die reinheit bzw der brennwert ist höher als damals . und es macht schon einen unterschied ob du 100%tiges bioethanol verleuchtest oder eins mit 80 oder 90% .
die verbrennung erfolgt viel heiser mit 100%tigem als bei 90% und wenn dieses mehr an wärme an deinen vergaser weitergegeben wird kann es sein das dein sprit schon früher in deinem system vergast wo es eigendlich noch flüssig sein sollte und durch dieses mehr an gas drück dann rückwärts deinen spritt aus der leitung bzw verhindert das neuer nachkommt .
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Sa 16. Jan 2016, 20:59

Hm, also den Spritt einfach panschen???
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Sa 16. Jan 2016, 21:54

Ja einfach mal 5 % wasser zugeben. Wenn es nix bringt 10%
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Sa 16. Jan 2016, 22:25

Erinnert mich wieder an E10 tanken. :mrgreen:

Wasser,...hmmm, in nen Blechtank....*narf*...das passt mir irgendwie nicht... :roll:
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » So 17. Jan 2016, 09:07

Im normalen spiritus sind ja auch schon 7 % wasser enthalten. Und Spiritus zieht ja aus der Luft ja auch Wasser .Und aus diesem Grund haben viele spiritus Lampen mit Eisentank das Problem das sie von Rost zerfressen sind .
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » So 17. Jan 2016, 09:43

Ja, eben.... und meine hab ich aus Australien reimportiert. Diese hat durch das Klima dort sehr wenig Rost. Und das wäre schön, wenn das so bleibt... Deshalb soll die sowenig wie möglich Wasser sehen. Tanke deshalb auch nur für die Zeit, welche die Lampe leuchten soll.
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Mi 27. Jan 2016, 08:29

gibt es schon was neues von der graetzin ?
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Mi 27. Jan 2016, 10:01

Ja ne, hab mal sonen Hersteller von Sinterbronzefiltern angeschrieben, aber hab noch keine Rückmeldung bekommen. Is aber auch noch nich sooo lange her...
MFG Andy

Bild

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Mi 10. Feb 2016, 18:38

Gestern gabs endlich ne Rückmeldung. Das vermutete hat sich bestätigt...

Die Werkzeugherstellung rentiert sich nicht für eine Einzelanfertigung.
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
januch
Beiträge: 349
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 21:07
Skype: pxjanuch
Wohnort: Mühlhausen Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon januch » Do 11. Feb 2016, 08:32

Wie schon gesagt würde ich an der lampe nix ändern .
ich bin mir sicher mit dem passenden harten glühkörper und dem richtigen sprit wird sich sicher leuchten so wie sie soll.
Immer schön unter druck stehen
Aktuell 130950 Hk

newman
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Nov 2014, 04:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon newman » Do 11. Feb 2016, 16:12

Ich werd mal sehn, das ich was Hochprozentiges bekomme. (100RPM) Ma sehn, wie se damit looft.
MFG Andy

Bild

Benutzeravatar
Wen1g
Beiträge: 41
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 22:21
Wohnort: Molfsee

Re: Graetzin 915 mit Leiden(frost)???

Beitragvon Wen1g » Fr 12. Feb 2016, 17:06

Schlechter als vorher, du setzt den Siedepunkt noch weiter hinunter und das pulsen wird stärker. Hab das Problem bei einem Hs Glühlicht, das mag gerne 10% Wasserzumischung.
Wenns kracht und rummst und brennt dann hat wer was verpennt. :burner:

Mfg Grischa


phpbb 3.1 style

Zurück zu „Mein Neuzugang“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron